Lina Christmann steht auf einer Treppe in ihrem Büroflur.

So generieren Sie mehr Anfragen über Ihre Website

07.05.2020 - Oliver Schumacher

Gastartikel von Lina Christmann
Geschäftsführerin der Werbeagentur Christmann & Woll

Websites stellen heutzutage die digitale Visitenkarte eines Unternehmens dar – und ergänzend dazu noch so viel mehr. In unserer Agentur fällt uns beinahe täglich auf, dass leider nur wenige Unternehmen das volle Potenzial Ihrer Websites ausschöpfen. Sie sehen Ihre Homepage eher als statische Informationsquelle an. Dabei hilft Ihnen eine gut aufgebaute und verkaufsfördernde Website, mehr Anfragen für Ihr Unternehmen zu generieren.

Das Internet ist für den Großteil der Menschen die Hauptinformationsquelle, um sich über Produkte oder Dienstleistungen zu informieren. Wieso sollten Sie hier nicht eine Möglichkeit schaffen, um mit ihnen zu kommunizieren? Zudem sind die Suchenden qualifiziert, denn sie suchen nach einer Lösung, die Sie ihnen anbieten können. Außerdem arbeitet eine Website rund um die Uhr. Ihre Homepage kann damit Ihr ideales Sprungbrett für mehr Aufträge sein.

Wie Sie Ihre Website optimieren, um mehr Anfragen zu erhalten, erkläre ich Ihnen in diesem Blogartikel.

Wer mehr Anfragen über die Website generieren will, dem wird dies über zwei Maßnahmen gelingen

Zwei Komponenten machen eine erfolgreiche und verkaufsfördernde Website aus: viel Traffic und viele sogenannte Conversions. Das bedeutet, dass möglichst viele Besucher auf Ihrer Website landen und dort den Kontakt zu Ihnen suchen sollen.

Je mehr Internetnutzer Sie auf Ihre Website bringen können, desto mehr potenzielle Kunden erreichen Sie. Hier präsentieren wir Ihnen verschiedene kostenlose, aber auch kostenpflichtige Methoden. Traffic ist die Basis dafür, dass Besucher auch zu Leads werden und Ihre Kontaktmöglichkeiten wie Formulare oder Telefonnummern nutzen. Marketer sprechen bei diesen Aktionen von Conversions. Wie das alles funktioniert, zeigen wir Ihnen im weiteren Verlauf dieses Artikels.

Mehr Anfragen durch mehr Besucher auf der Website

Nehmen wir uns den ersten Schritt vor. Sie wollen mehr Besucher auf Ihre Website bringen. Dafür müssen wir den Nutzer dort abholen, wo er sich den größten Teil seiner Zeit aufhält: Suchmaschinen und Social Media.

Wenn wir von Suchmaschinen reden, meinen wir eigentlich immer Google. Der US-Konzern ist nämlich so gut wie Monopolist in der Branche. Die erste Seite, die üblicherweise beim Betreten des Internets besucht wird, ist fast immer Google. Dementsprechend hat die Suchmaschine die Funktion eines Navigators oder Torhüters im Netz. In den Suchergebnissen weit oben zu landen, ist daher sehr wichtig, um gut gefunden zu werden.

Hier kommt die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ins Spiel. Ziel ist es, eine möglichst hohe Platzierung Ihrer Website in den sogenannten organischen Suchergebnissen zu erhalten. Um diese zu erreichen, existiert ein ganzer Maßnahmenkatalog, der den Rahmen dieses Artikels sprengen würde. Grundlegend können Sie aber an folgenden Faktoren arbeiten, damit Google Ihre Website im Ranking höher platziert:

  1. Richten Sie Ihre Website an bestimmten Suchbegriffen aus (Keywords).
  2. Optimieren Sie die Ladezeit Ihrer Website.
  3. Sorgen Sie für ansprechenden und sinnvoll strukturierten Inhalt.
  4. Achten Sie darauf, dass eine gute mobile Version Ihrer Website vorhanden ist.
  5. Verschlüsseln Sie Ihre Website nach SSL.
  6. Sorgen Sie für möglichst viele qualitativ hochwertige Backlinks auf anderen Seiten, die auf Ihre Website führen.

Der Vorteil ist hier, dass SEO die nachhaltigsten Ergebnisse liefert. Die Maßnahmen brauchen aber auch ihre Zeit, um zu wirken.

Eine andere Möglichkeit, Traffic von Google aus zu generieren, sind die sogenannten bezahlten Links. Der prominenteste Anbieter ist hier Google Ads. Dieser schaltet am oberen und unteren Ende der Google-Ergebnisseite Anzeigen, die aussehen wie normale Suchergebnisse und nur durch einen kleinen Anzeigenhinweis gekennzeichnet sind. Allerdings hat die Sache einen Haken: Zahlen Sie nicht mehr für die Anzeigen, fallen diese weg und der Effekt verpufft.

Blogs bringen ebenfalls qualifizierten Traffic auf Ihre Website. Mit Blogs ziehen Sie direkt Nutzer an, die sich auch für Ihre Branche und Inhalte interessieren. Zwar benötigt die Pflege eines Blogs viel Zeit, aber birgt diese Methode die größte Chance von anderen Seiten verlinkt zu werden und so wertvolle Backlinks zu gewinnen.

Zu guter Letzt sollten Sie Ihre Social-Media-Kanäle nicht aus den Augen verlieren. Sehen Sie Plattformen wie Instagram und Facebook als verlängerten Arm Ihrer Website, der Ihnen zusätzlichen Traffic beschert. Wenn Sie gute Inhalte liefern, gewinnen Sie auch neue Follower – und zu diesen können Sie eine intensivere Beziehung aufbauen als zu normalen Google-Nutzern.

Oberste Priorität hat es, das Vertrauen der potenziellen Kunden zu gewinnen. Behalten Sie diesen Punkt immer Hinterkopf, wenn Sie eine neue Strategie ansetzen. Denn das ist wichtig, um aus den Besuchern Ihrer Website auch Leads zu gewinnen.

Mehr Anfragen durch die Gewinnung von Leads über die Webseite

Wie schon angedeutet geht es nun ans Eingemachte: Den neu gewonnen Traffic in Leads umwandeln. Auf Ihrer Website selbst müssen jetzt Anreize geschaffen werden, die Kontaktmöglichkeiten zu Ihnen zu nutzen und eine Anfrage zu tätigen.

Beachten Sie dabei: Niemand möchte Anfragen auf einer Website tätigen, die aussieht als hätte Sie jemand im Jahre 2003 mit einem Webseiten-Baukasten erstellt. Schaffen Sie daher eine angenehme Optik, die den Besucher auch einlädt, sich weiter auf der Website umzuschauen. Zudem sollte die sogenannte User Experience (UX) stimmen. Bedeutet: Die Website sollte logisch aufgebaut sowie einfachbar bedienbar sein und das auf allen möglichen Endgeräten. Der Benutzer muss von einem Schritt zu nächsten geführt werden und am Ende bestenfalls den Kontakt zu Ihnen suchen:

  1. Sorgen Sie für eine ansprechende Optik Ihrer Website, die Ihr Unternehmen auf allen Endgeräten optimal repräsentiert.
  2. Betten Sie Informationen an sinnvollen Stellen auf Ihrer Website ein.
  3. Achten Sie darauf, dass der Nutzer alles was er sucht schnell und einfach findet.
  4. Lassen Sie neutrale Testpersonen aus Ihrem Umfeld Ihre Website testen. So bekommen Sie ein Feedback darüber, wie nutzerfreundlich Ihre Website ist.

Einen Teil der vorhin genannten Punkte sollten die Texte auf Ihrer Website erfüllen. Ansprechende Texte fesseln den Besucher und machen ihn durstig auf mehr Informationen. Machen Sie Ihre Texte daher zu einem sinnvollen Teil der UX Ihrer Website. So können Sie an den richtigen Stellen die passenden Informationen liefern und ihn in seiner Customer Journey voranbringen.

Erregen Sie zudem Aufmerksamkeit mit sogenannten Call-to-Action-Aufrufen (CTA). Hier fordern Sie den Websitebesucher konkret dazu auf etwas zu tun. Der potenzielle Kunde wird so direkt angesprochen und führt eher eine bestimmte Handlung aus. Vor allem bei Buttons, die schnell zu Formularen oder Kontaktmöglichkeiten führen sind CTAs hervorragend geeignet.

Wo wir beim nächsten Punkt wären: Gestalten Sie die Möglichkeit, Sie zu kontaktieren so einfach wie möglich. Optimal wäre ein auf der Website platziertes Kontaktformular. Dort können Besucher zusätzlich zu einer unkomplizierten Anfrage auch erste Angaben über sich eintragen. Das sind wichtige Informationen für Sie, um auch weiterhin den Kontakt zu halten. Natürlich sollten auch andere Kontaktmöglichkeiten wie die Telefonnummer gelistet werden.

Wenn Sie diese Tipps beachten, schaffen Sie es die Aufmerksamkeit der Besucher bis zur Anfrage und darüber hinaus zu halten. So werden dann aus interessierten Nutzern qualifizierte Leads.

Messen, Testen und Optimieren

Sie haben die Tipps befolgt und Ihren Internetauftritt dementsprechend angepasst? Bravo! Nun geht es daran zu schauen, wie Ihre Website sich schlägt. Können Sie mehr Websitebesucher und noch wichtiger mehr Anfragen verbuchen? Behalten Sie Ihre Zahlen immer im Auge und analysieren Sie diese. Fragen Sie sich dabei immer: Was könnte ich noch besser machen?

Scheuen Sie sich nicht neue oder unkonventionelle Wege einzuschlagen, aber beachten Sie die in diesem Artikel genannten Aspekte. Probieren Sie einen Ansatz aus, testen Sie das Potenzial, überprüfen Sie den Erfolg der Strategie und optimieren Sie diese. Sie müssen sich dabei aber nicht gezwungen fühlen, jedes Mal das Rad neu zu erfinden. Ansonsten steht Ihrem Plan, mehr Anfragen über Ihre Website zu generieren nichts mehr im Wege.

Fazit

Mit einer ausgeklügelten Website neue und vor allem mehr qualifizierte Anfragen zu generieren muss kein Hexenwerk sein. Eine durchdachte Strategie, um über Google und Social Media potenzielle Kunden anzulocken, kann eine Menge Traffic auf Ihre Website bringen. Wenn Sie hier dann noch die richtigen Akzente setzen und einfache Kontaktmöglichkeiten anbieten, werden Ihnen mehr Anfragen sicher sein. Freuen Sie sich drauf.

Lina Christmann ist Geschäftsführerin der Werbeagentur Christmann & Woll. Seit mehr als 15 Jahren unterstützt sie Kunden aus unterschiedlichsten Branchen in der Unternehmenskommunikation und bei der Gewinnung von Neukunden.

Kontakt: Werbeagentur Christmann & Woll.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ist Ihr Vertrieb fit für die Zukunft?

Gewinnen Ihre Mitarbeiter leicht neue Kunden und setzen die eigenen Preise souverän durch?

Melden Sie sich bei mir, um erste Lösungen und Strategien zu besprechen.

Kontakt aufnehmen